Weihnachtsspendenaktion für die Lebenshilfe

Die Mitglieder der St. Sebastianus-Bruderschaft Neersen unterstützen das Haus Anrode der Lebenshilfe Viersen mit 700 Euro. Es ist das Ergebnis der Weihnachtsspenden-Aktion, zu der die St. Sebastianer aufgerufen waren. In dem Wohnheim in Anrath an der Neersener Straße leben 43 zum Teil schwerstbehinderte Menschen.

Die Spenden unterstützen die Herrichtung einer Gedenkstätte für alle, die im Haus Anrode gelebt haben und dort verstorben sind. Ein Teil der Spendeneinnahmen wird außerdem für eine Teamaktion des Pflegepersonals nach der Corona-Pandemie verwendet. Die aktuelle Zeit ist für die Bewohner und das Pflegepersonal eine besonders herausfordernde Situation.

„Mit unserer Spende wollen wir zeigen, dass die Schützen ihrem Leitgedanken folgend helfen und das Engagement der Beschäftigten sehr wertzuschätzen ist“, erklärt Pressesprecher Josef Schmidt. Das Geld wird wegen der Corona-Situation nicht – wie sonst üblich – persönlich übergeben, sondern überwiesen.

Zurück