Malermeister Ludwig Küppers ist neuer König in Neersen

v.l.n.r.: 2. Brudermeister Stefan Broekmann, Minister Robert Brintrup, König Ludwig Küppers, (Präsident) Minister André Schäfer, Königsoffizier Jürgen Leipertz, 1. Brudermeister Jan Hellwig

Das Schützenfest der St. Sebastianus Bruderschaft Neersen begann so sonnig und fröhlich wie es begonnen hatte. Im Mittelpunkt des letzten Tages des Heimat und Schützenfestes am Minoritenplatz standen der gut besuchte Klompenball mit Seniorenfrühschoppen am Vormittag und die Vogelschussveranstaltungen am Nachmittag. Nach dem von der Jugendabteilung mit den Fahnenschwenkergruppen und dem Tanz der Klompenfrauen gestalteten Programm fand die Prämierung der Klompen statt.

Um 12.30 Uhr wurde die vom Gastronomiebetrieb Rosen aus Kempen gekocht Erbsensuppe mit Wurst gereicht. Sie war für die Senioren wieder kostenfrei und schmeckte nach aussage der Besucher wieder hervorragend.
Die Bruderschaft überreichte aus Anlaß der 50-jährige Partnerschaft mit der Fa. Rosen den Inhabern Helmy Rosen und Sohn Günther einen Präsentkorb und dankte der Familie Rosen und seinem Team für die langjährige Treue und Partnerschaft auf dem Heimat und Schützenfest.

Nach einem Umzug durch den Ort und einer Ansprache des Präsidenten Andrè Schäfer wurden am Nachmittag auf der Vogelschussanlage von dem Bruderschaftshaus Wahlefeldsaal die Wettbewerbe zur Ermittlung des Jungschützenkönigs und des Königs der Großschützen durchgeführt. Die Königswürde für das Jahr 2023 bei den Jungschützen errang hier Finja Schaath mit dem 216 Schuss. Zu Ihren Ministerinnen ernannte sie Lena Gagliardi und Nadine Klietz. Königsoffizierin wurde Anne Esser. Bei den Großschützen setzen sich beim Trophäenschiessen Marwin Nieendick (Kopf), Kai Suffner, (rechter Flügel) Valeska Busch (linker Flügel) und Lisa Stolarski (Schweif) fast ausschließlich Jungschützen (bis 25 J.) durch. Einzig Kai Suffner ist ein Schütze mittleren Alters.

Für den Vogelschuss zum Schützenkönig der Großschützen hatte es den Tag über heiße Diskussionen in den einzelnen Zügen gegeben, nachdem der Präsident die Bedeutung eines neuen Königshauses für die Tradition der Aktivität der Bruderschaft verdeutlicht hatte. Schließlich gab es mit Malermeister Ludwig Küppers einen Kandidaten, der als langjähriger Schütze die Verantwortung übernahm und mit dem insgesamt 308. Schuss den Vogel von der Stange holte. Zu seinen Minister ernannte er Robert Brintrup und Präsident André Schäfer. Als Königsoffizier fungiert Jürgen Leipertz. Mit ihren Frauen bilden sie das Königshaus der Bruderschaft im Jahr 2023. Alle 4 Mitglieder des Königshauses stammen aus unterschiedlichen Gruppen – eine gute Basis für die Unterstützung im Königsjahr.

Nach einem Umzug mit den bisherigen und den zukünftigen Königshäusern folgte die Parade und die sog. Jux-Parade, in der mit verschiedenen Verkleidungen und Accessoires auf die Jugendlichkeit des Königshauses des amtierenden Königs Dennis Stelzer angespielt wurde. Anschließend wurde vor dem Bruderschaftshaus in einer Stahlwanne die Kirmespopp verbrannt. Der Präsident der Bruderschaft dankte den Straßengemeinschaften und der ganzen Bevölkerung für die Teilnahme am Heimat- und Schützenfest. Dies habe den Neustart nach der corona-bedingten Pause wesentlich erleichtert.
Für den Dorfabend im Festzelt hatte die Bruderschaft DJ Yeti engagiert, der auch schon in der Skihalle Neuss aufgelegt hat. Mit Musik aus unterschiedlichen Genres und kurzweiligen Tanzspielen unterhielt der DJ die Tanzgemeinschaft.
Eine besondere Ehrung wurde Sabine Leipertz, der Frau des Königsoffiziers zuteil: Sie wurde für ihre langjährige aktive Arbeit und Hilfsbereitschaft v.a. bei Veranstaltungen im Bruderschaftshaus Wahlefeldsaal mit dem Johannes-Wirtz-Orden der Bruderschaft ausgezeichnet. Dieser Orden für verdiente Mitglieder geht auf den ehem. Präsidenten der Bruderschaft zurück.
Nach den frühzeitig anberaumten Königstänzen ließ sich das Königshaus von der Bühne präsentieren, damit „wir noch zum Schluss unseres Schützenfestes noch mal richtig abrocken können“, wie König Dennis Stelzer meinte. Mit seinen Ministern Simon Höpfner, Maik Lorkowski sowie Königsoffizier Steven Stelzer und mit seinen Wachzügen Junge Jäger bzw. den Schwarzröcken „habe er vier tolle Tage erlebt“, wofür er sich bei seinem Team am Mikrophon im Festzelt herzlich bedankte.  

Neersen freut sich auf das Heimat- und Schützenfest

Nach 2-jahriger Pause freut sich ganz Neersen wieder auf das Heimat- und Schützenfest
der St. Sebastianus Bruderschaft 1802 Neersen e.V. am ersten Juliwochenende am Minoritenplatz.

Nach dem Osterfeuer und dem Kinderschützenfest am Pfingstwochenende können es die Königshäuser nun kaum erwarten, mit ihren Schützen, der Willicher Bevölkerung und ihren Gästen vor heimischer Kulisse ihr Schützenfest feiern zu können. Nach den Gastauftritten bei den befreundeten Bruderschaften und Schützenvereinen an der Kapelle Klein Jerusalem, in Neuwerk, Clörath-Vennheide und Schiefbahn sind die Anspannung und die Vorfreude auf das eigene Fest besonders groß.

Die Burg des Königshauses der Großschützen unter der Regentschaft von Dennis Stelzer ist vor dem Bruderschaftshaus Wahlefeldsaal aufgebaut. Die Festwiese mit der Kirmes und dem Festzelt der St. Sebastianus Bruderschaft liegt unmittelbar gegenüber am Minoritenplatz.
Rechtzeitig zum Schützenfest wurde der Schützenbaum der Bruderschaft mit den Schildern der aktiven und neuen Gruppen versehen und neu gestrichen.
Auch das Jungschützenkönigshaus mit der Königin Valeska Busch und das Kinderkönigshaus mit dem König Till Klöters, dessen Vater Christian Klöters schon 1988 Kinderkönig war, fiebern dem eigenen Schützenfest entgegen.

Das Fest beginnt traditionell am Freitagabend mit der Schlossserenade im Innenhof von Schloss Neersen. Im Anschluss daran erfolgt der Fassanstich vor dem Festzelt mit den Königshäusern der Großschützen und der Jungschützen durch Bürgermeister Christian Pakusch. Die Schützen treffen sich hierzu ab 20.00 Uhr auf der Festwiese. Erstmalig tritt im Festzelt zum Rockabend der Bruderschaft die Band Lewinsky auf. Karten sind noch im Vorverkauf oder an der Abendkasse erhältlich.
Der Programmablauf des Schützenfestes wurde gegenüber den Vorjahren etwas verändert. So findet die Kranzniederlegung am Samstagnachmittag statt und die Schützenmesse mit der Gemeinde unter der Leitung des Präses, Pastor Markus Poltermann beginnt am Sonntag schon um 9.00 Uhr.  
Von besonderem Interesse für die Bevölkerung dürften der Programmablauf sowie die Zugwege und Zugzeiten für die Festumzüge sowie der Paraden am Minoritenplatz sein.

Im Rahmen der Zeltveranstaltungen werden am Samstag und Sonntag wieder die Auszeichnung verdienter Mitglieder sowie Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Bruderschaft durchgeführt. Hier dürfen wir auf einige Überraschungen gefasst sein.
Am Montagmorgen folgt der Klompenball mit Seniorenfrühschoppen, für den die Bruderschaft zu einer kostenfreien Erbsensuppe einlädt. Am Montagnachmittag werden auf der Schiessanlage von dem Bruderschaftshaus wieder die Vogelschusswettbewerbe für den Jungschützenkönig und den König der Großschützen für das Jahr 2023 durchgeführt. Den Abschluss des Schützenfestes bildet der ebenso traditionelle Heimatabend im Festzelt. Auf der an allen Tagen geöffneten Kirmes auf dem Minoritenplatz bieten die Aussteller ihr Attraktionen wie ein Kinder-Riesenrad, eine Schießbude, Entenangeln Pfeilwerfen und ein Kinderkarussell an. Für Sonntagnachmittag wurde außerdem ein Eiswagen zum Kirmesplatz bestellt – eine gute Idee zur Erfrischung bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen.

Mit seiner Einladung zum Schützenfest 2022 an seine Gäste, die Gastbruderschaften und andere Vereine bittet das Königshaus der Großschützen in einem Spendenaufruf anstelle von Blumen und Geschenken um finanzielle Unterstützung für das Kinderzentrums stups der DRK Schwesternschaft Krefeld e.V.. „Stups ist ein starker Partner Kommt ein Kind viel zu früh, behindert oder schwer krank auf die Welt, bedeutet das für die Familien oft eine extreme Belastung. Wir möchten insbesondere Familien mit schwerstkranken oder behinderten Kindern ein Netzwerk an Unterstützungs-, Entlastungs- und Betreuungsangeboten bieten,“ sagte König Dennis Stelzer zu seiner Entscheidung.

Das Schützenfest 2022 ist zugleich der erste Festauftritt neuer Vorstandsmitglieder, u.a. des neuen Präsidenten Andre Schäfer, der beiden Brudermeisters Jan Hellwig (1.) und Stefan Broekmann (2.) sowie der Jungschützenmeisterinnen Vivian Germann und Carolin Brintrup.
Sie laden die gesamte Gemeinde und v.a. Neubürger ein, mitzufeiern.

„Nach der langen Zeit der Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie ist das Heimat- und Schützenfest eine willkommene Gelegenheit, Kontakte zu pflegen, neue Bekanntschaften zu schließen und die Bruderschaft und Ihre Aktivitäten näher kennen zu lernen. Wo geht dies besser als auf einem gemeinsamen Fest aller Neersener Bürgerinnen und Bürger in der Mitte des Ortes“, formulierte der neue Präsident seine Botschaft an die Bevölkerung.
Er verwiess zugleich auf das Jahrbuch 2022 der Bruderschaft mit vielen Informationen zum Leben und Wirken der Bruderschaft in unserer Heimatgemeinde. Das Jahrbuch sowie weitere Informationen zum Festablauf finden Sie ebenfalls auf der auf der Homepage der Bruderschaft.

Kinderfest und Kindertrödelmarkt mit großer Resonanz

Alle Anstrengungen in der Vorbereitung des Kinderschützenfestes und Kindertrödelmarktes der St. Sebastianus Bruderschaft haben sich offenbar ausgezahlt. Das Kinderfest der St. Sebastianus Bruderschaft 1802 Neersen e.V. an Pfingstsamstag und Pfingstsonntag am Minoritenplatz vor dem Wahlefeldsaal war sehr gut besucht und man hatte den Eindruck, daß die Besucher etwas nachzuholen hatten nach der langen Zeit der corona-bedingen Einschränkungen.  

An beiden Tagen gibt es Attraktionen, Spiele und gute Unterhaltung für Klein und Groß: Kinderschminken, Heißer Draht, Entenangeln, Torwandschiessen, Glücksrad, eine Hüpfburg und vieles mehr. Am Samstag gab ein Eiswagen gratis Eis an die Kinder aus und am Sonntag war außerdem ein Karikaturist zu Gast auf dem Kinderfest. Auf Vermittlung einer Düsseldorfer Hilfsorganisation hatte die Bruderschaft 10 Waisenkinder aus der Ukraine zu ihrem Kinderfest eingeladen

Am Samstag waren bei sonnigen Pfingstwetter der Trödelmarkt mit ca. 20 Ständen und auch die Spielstände von vielen Kindern, Eltern und Großeltern umlagert und das Karussell auf dem Platz vor dem Bruderschaftshaus stand nicht still. Als am Sonntagmittag ein heftiges Regenschauer über den Platz zog und die Wetterprognose schlecht blieb, zog man kurzerhand mit den Spielen in den Wahlefeldsaal um, was der guten Stimmung der Veranstalter und Gäste keinen Abbruch tat. Für das leibliche Wohl wurde auch hier im Trockenen bestens gesorgt.
Der Höhepunkt des Kinderschützenfestes war natürlich die Krönung des Kinderkönigshauses. Der neue Kinderkönig, Till Klöters und seine Ritter Jan Will, Titus Beck und Anton Nahmer wurden in einer feierlichen Zeremonie von Bürgermeister Christian Pakusch gekrönt. Zuvor dankten der Präsident der Bruderschaft, Andre Schäfer und der Bürgermeister dem bisherigen Kinderkönig Noah Suffner und seinen Rittern Joshua Suffner und Simon Stieger für Ihre Regentschaft. Dem Dank an den Altkönig und den guten Wünschen an das neue Königshaus für eine fröhliche, erlebnisreiche Amtszeit schlossen sich das Königshaus der Großschützen und der Vorstand der Bruderschaft gern an.

Daran anschließend erfolgte ebenfalls unter der Leitung des Bürgermeisters die amerikanische Versteigerung eines Trikots mit allen Unterschriften der Profimannschaft des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Der Erlös von € 300 kommt der Jugendarbeit der Bruderschaft zu Gute. Freuen konnte sich auch die Pfarrcaritas Neersen, der einige Kleiderspenden von Ausstellern des Kindertrödelmarktes übergeben werden.

Gegen Ende des Kinderschützenfestes bedankte sich der Präsident bei allen Besucher und den Helfern für diese gelungene Fest und lud zugleich zum Schützenfest der St. Sebastianus Bruderschaft Neersen am 1. Juliwochenende ein.

Unser Motto in der Bruderschaft: Für Glaube, Sitte und Heimat
tl_files/bruderschaft_daten/allgemein/banner+.gif