Herzlich Willkommen

Viel Beifall für die neuen Königshäuser

Beste Stimmung herrschte beim traditionellen Wurstessen der St. Sebastianus-Bruderschaft, bei dem die Krönung der Jungschützenkönigin Valeska Busch und des Schützenkönigs Dennis Stelzer den Höhepunkt bildeten. Mit großem Applaus der Schützenfamilie wurden sie im Bruderhaus Wahlefeldsaal ins Amt eingeführt. Präses Pastor Markus Poltermann und Präsident Dr. Robert Brintrup übergaben die Königsketten an die stolzen Regenten.

Der 28jährige Schützenkönig drehte gekonnt auf der Tanzfläche die ersten Runden. „Herzbeben“ hatte er für seine Partnerin und sich ausgesucht – ob diese Wahl etwas mit der natürlichen Aufregung zur Krönung zu tun hatte – es ist nicht bekannt. Auf jeden Fall feierte er ausgelassen – mit seinen Ministern und besten Freunden - Simon Höpfner und Maik Lorkowski – und den Kameraden des Königszuges „Junge Jäger“ und des Wachzuges „Schwarzröcke“. Zum zweiten Mal stellt der Jägerzug den Schützenkönig. Dessen Bruder Steven fungiert als Königsoffizier. Er fehlte wegen seines Australienaufenthaltes, wurde aber per Videobotschaft über den Verlauf des Krönungsabends gut und ausführlich unterrichtet. Rechtzeitig zum Neersener Schützenfest wird der Königsoffizier natürlich auch dabei sein.

„Ich fühle mich geehrt das Königssilber tragen zu dürfen“, verkündete Dennis Stelzer und wünschte allen Schützinnen und Schützen mit seinem Königshaus ein wunderschönes Jahr.

Mit sichtbarer Freude tanzte auch die Jungschützenkönigin mit ihrem Königsoffizier Marvin Nieendick auf dem Parkett. „Atemlos“ hieß nur der ausgewählte Song, denn das Quartett – zu dem noch die Ministerinnen Dunja Stolarski und Karolinie Busch zählen – zeigte sich auch bei der anschließenden Nachfeier noch konditionsstark.

Ein „Prosit der Gemütlichkeit“ sangen die Mitglieder der Bruderschaft und die Gäste oft und ganz besonders lautstark bei der 1. Sektpause für die Königsteams. Unter den fröhlich Feiernden waren auch die Königshäuser von Klein-Jerusalem und Anrath

Mit einem Präsentiermarsch zog vor der Inthronisierung das 2019er Königshaus mit Anika Kloeters und Jungschützenkönig Joshua Schälich noch einmal auf die Bühne. „Bei mir sind keine Wünsche übrig geblieben“, sein Rückblick auf ein tolles Jahr zurück.

Das Königshaus habe Pforten geöffnet für mehr Präsenz der Damen in der Bruderschaft. Sie seien glänzende Botschafter gewesen, so das Kompliment des Präsidenten Dr. Brintrup an das Damenkönigshaus. Kloeters selbst wiederum dankte den Schützen, dass sie die 1. Königin der Bruderschaft sein durfte und für die große Unterstützung in einem sehr emotionalen Jahr, geprägt von spürbarer Herzlichkeit.

Langanhaltenden Beifall gab es auch für das Bruderschaftsmitglied Leo Ilski. Der 70jährige wurde in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Mit Tränen in den Augen nahm er die Urkunde vom 1. Brudermeister Alex Schaath entgegen. Der Präses dankte dem Zugführer vom Offizierzug Gut Schluck '66 für den engagierten Einsatz im Stillen. Ilski ist seit 60 Jahren Mitglied. 1979 stand er als Schützenkönig an der Spitze, zweimal übernahm er das Ministeramt.

Messe und Generalversammlung am Patronatstag

Das Patronatsfest begannen die Mitglieder der St. Sebastianus-Bruderschaft auch in diesem Jahr traditionell mit der Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Bruderschaft. Danach traf man sich im Bruderschaftshaus Wahlefeldsaal zur Generalversammlung. Diese verlief harmonisch. In gut 2 ½ Stunden wickelten die etwa 100 Anwesenden die umfangreiche Tagesordnung ab. Präses Pastor Markus Poltermann, Ehrenpräsident Manfred Gumbinger und die Königshäuser 2019 sowie die Königshäuser für 2020 waren natürlich bei der Zusammenkunft auch dabei.

Präsident Dr. Robert Brintrup war in seinem Rückblick mit den Aktivitäten der letzten 12 Monate mehr als zufrieden. Dem Königshaus um Anika Klöters sprach er ein ebenso großes Lob aus wie dem Kinder- und Jungschützenkönighaus. Erstmals in der Jahrhunderte alten Bruderschaftsgeschichte stand bei den Schützen eine Königin an der Spitze. „Ihr habt die Bruderschaft hervorragend repräsentiert und ausgezeichnete Werbung für uns betrieben“, so das mit dem Beifall der Schützen begleitete Kompliment des Präsidenten. Ebenso gingen der Dank und die Anerkennung der Bruderschaft für die gute Regentschaft an das Jungschützen- und Kinderkönigshaus.

Erfreut zeigte sich Dr. Brintrup über die gute Resonanz bei den angebotenen Veranstaltungen wie das Osterfeuer, das Kinderschützenfest zu Pfingsten, das Schützen- und Heimatfest und beim Weihnachtsmarkt – der weit über die Region hinaus bekannt ist und zum Besuch des einmaligen Marktes rund um das Virmondsche Schloss einlädt. Der Präsident dankte den engagierten Mitgliedern für den Einsatz. Der Wahlefeldsaal sei nach wie vor die gute Stube und Heimat für die Schützen, trotz der unbefriedigenden Situation wegen der eingeschränkten Nutzbarkeit am Abend.

Zufriedene Nachrichten lieferte Schatzmeister Dieter Jinkertz. Die Bruderschaft kann die Aktivitäten und Aufgaben mit einem gesunden Kassenbestand angehen. Er hatte gut gewirtschaftet und tadellos die zeitaufwändige Kassenarbeit abgewickelt, bescheinigte ihm Kassenprüfer Andre Schäfer. Einstimmig erteilte die Versammlung ihm und dem gesamten kompletten Vorstandsteam die Entlastung.

Die Wahlen erhöhten den Frauenanteil im erweiterten Vorstand. 11 von 25 Ämtern bekleiden die Schützenfrauen. Neue Aufgaben wurden übertragen: 1. Brudermeister Alex Schaath, 2. Brudermeister Daniel Miertz, 1. Schatzmeister Heike Küppers, 1. Schriftführer Henriette Hellwig, Fachbereichsleiterin Kommunikation Jessica Hellwig, Archivar Dr. Robert Brintrup. Wiedergewählt wurden Michael Klietz (2. Geschäftsführer Saal), Jungschützenmeisterin Sabine Strombach, FBL Festbuch Cornelia Beck.

Der Schießbetrieb auf dem Schießstand im Keller des Bruderhauses wurde inzwischen aufgenommen. Interessierte können dort jeden 2. und 4. Freitag im Monat von 18.30 bis 21.00 Uhr mit Luftgewehr oder Luftpistole schießen. Pokalschießen und eine Vereinsmeisterschaft sind geplant.  

Das Wurstessen am Samstag, 25. Januar mit der Krönung des Königs und die Amtseinführung der Jungschützenkönigin ist der erste gesellige Termin 2020. Das Osterfeuer am Ostersonntag, das Kinderschützenfest zu Pfingsten, im Juli das Heimat- und Schützenfest und zum Finale der Weihnachtsmarkt sowie das Turmblasen am 1. Weihnachtstag stehen ebenfalls auf dem von der Versammlung bestätigten Jahresprogramm der eifrigen, aktiven St. Sebastianus-Bruderschaft Neersen.

Wurstessen mit Krönung

Eine Woche nach dem die St. Sebastianer bei der Generalversammlung die Regularien abgewickelt haben, treffen sie sich traditionell zum Wurstessen mit Krönung der Majestäten. In diesem Jahr treffen sich alle Mitglieder am Samstag, den 25. Januar ab 16 Uhr im Bruderschaftshaus Wahlefeldsaal.

Im Mittelpunkt der Feier steht dann die Krönung des neuen Königshauses und des Jungschützenhauses. Bei den Erwachsenen wechselt das Königssilber an den neuen König Dennis Stelzer. Die Ministerketten erhalten Simon Höpfner und Maik Lorkowski. Königsoffizier wird Steven Stelzer. Bei den Jungschützen fiebert das Jungschützenhaus mit Jungschützenkönigin Vanessa Busch, ihre Ministerinnen Dunja Stolarski und Karoline Busch sowie ihr Minister Marvin Nieendick dem traditionellen Wurstabend und der Krönung entgegen.

Die Mitglieder werden wegen der Platzreservierung und Vorbereitung für das Wurstessen um Anmeldung bis zum 19. Januar 2020 gebeten. Die schriftliche Rückantwort ist in den Briefkasten am Bruderhaus einzuwerfen oder per e-mail an schriftführer@sebastianer-neersen.de zu senden.

Unser Motto in der Bruderschaft: Für Glaube, Sitte und Heimat
tl_files/bruderschaft_daten/allgemein/banner+.gif