Weihnachtsspendenaktion für die Lebenshilfe

Die Mitglieder der St. Sebastianus-Bruderschaft Neersen unterstützen das Haus Anrode der Lebenshilfe Viersen mit 700 Euro. Es ist das Ergebnis der Weihnachtsspenden-Aktion, zu der die St. Sebastianer aufgerufen waren. In dem Wohnheim in Anrath an der Neersener Straße leben 43 zum Teil schwerstbehinderte Menschen.

Die Spenden unterstützen die Herrichtung einer Gedenkstätte für alle, die im Haus Anrode gelebt haben und dort verstorben sind. Ein Teil der Spendeneinnahmen wird außerdem für eine Teamaktion des Pflegepersonals nach der Corona-Pandemie verwendet. Die aktuelle Zeit ist für die Bewohner und das Pflegepersonal eine besonders herausfordernde Situation.

„Mit unserer Spende wollen wir zeigen, dass die Schützen ihrem Leitgedanken folgend helfen und das Engagement der Beschäftigten sehr wertzuschätzen ist“, erklärt Pressesprecher Josef Schmidt. Das Geld wird wegen der Corona-Situation nicht – wie sonst üblich – persönlich übergeben, sondern überwiesen.

St. Sebastianus Bruderschaft Neersen beendet schwieriges Jahr zuversichtlich

Zum Ende eines Jahres voller Herausforderungen durch das Corona-Infektionsgeschehen und der Absage vieler Veranstaltungen möchte die Bruderschaft Dank sagen für die Unterstützung, die sie in der Öffentlichkeit und von den Mitgliedern bei ihren Aktivitäten für die Gemeinschaft in Neersen erhalten hat. Hierbei ist vor allem der Schützentag am 5. Juli mit der Schützenmesse
vor dem Bruderschaftshaus zu nennen.Aufgrund der schwierigen Infektionslage mußten im Herbst leider der Weihnachtsmarkt und jetzt auch das Turmblasen am 1. Weihnachtstag vor dem Schloss Neersen abgesagt werden.

In einem Weihnachtbrief an die Mitglieder wurde nun Bilanz für das Jahr 2020 gezogen und ein Ausblick auf das Jahr 2021 gegeben. Hierin wurden die im Januar anstehende Jahreshauptversammlung und das traditionelle Wurstessen bereits auf evtl. mögliche Frühjahrstermine verschoben.

Derzeit führt die Bruderschaft unter ihren Mitgliedern eine Spendenaktion zugunsten der Bewohner und des Pflegeteams von Haus Anrode, Verein Lebenshilfe Viersen e.V. durch. Mit dem weihnachtlichen Schmuck des Bruderschaftshauses Wahlefeldsaal möchte die Bruderschaft zum Jahresabschluss ein positives Zeichen für Freude, Zuversicht und Zusammengehörigkeit an die
Neersener Bevölkerung und alle Besucher unseres Ortes setzen.

 

Pressemitteilung

Traditionelle Brauchtumsveranstaltungen im Wahlefeldsaal wieder als Abendveranstaltungen genehmigt Die St. Sebastianus Bruderschaft 1802 Neeren e.V. teilt mit, daß durch einen kürzlich ergangenen Bescheid der Stadt Willich wieder Brauchtumsveranstaltungen mit Veranstaltungsende nach 22.00 Uhr im Bruderschaftshaus Wahlefeldsaal durchgeführt werden dürfen. Hierzu hat die Stadtverwaltung auf Grundlage entsprechender Anträge vom Sommer dieses Jahres Ausnahmegenehmigungen für fünf traditionelle Brauchtums-veranstaltungen im Wahlefeldsaal erteilt. Es sind dies die Karnevalsveranstaltungen der KG Niersbienen und der KG Schlossgeister sowie die Altweiberparty des Festausschusses Willicher Karneval. Außerdem wurde das traditionelle Wurstessen der Bruderschaft mit Königskrönung genehmigt. Diese Genehmigung gilt aktuell für die Veranstaltungen im Winter 2020/2021 und ist aufgrund der rechtlichen Rahmenbedingungen formal jährlich neu zu beantragen. Sie gilt außerdem natürlich vorbehaltlich der Regelungen der Corona-Schutz-Verordnung.
In ihrer Begründung teilte die Stadtverwaltung mit, daß die genannten Veranstaltungen seit vielen Jahren zu den Traditionsveranstaltungen in Neersen gehören und damit ein wichtiger Teil des kulturellen Brauchtums der Stadt Willich sind. Die Durchführung der Veranstaltungen liegt im öffentlichen Interesse und wiegt höher als das Schutzbedürfnis der Anwohner.
Damit sich die Anwohner rechtzeitig auf die Veranstaltungen einstellen können, werden die Bewohner der umliegenden Straßen frühzeitig über die Veranstaltung und ihren Zeitrahmen schriftlich informiert. Im Weiteren trägt der Veranstalter dafür Sorge, dass kein zusätzlicher Lärm beim Verlassen der Veranstaltung entsteht. Die beteiligten Brauchtumsvereine haben in einer ersten Stellungnahme erfreut und dankbar festgestellt, daß die Stadtverwaltung jetzt ein Verfahren gefunden hat, als kommunale Aufsichtsbehörde die Brauchtumsveranstaltungen im Winterhalbjahr in der Mitte Neersens als Abendveranstaltungen zu genehmigen. Hierdurch wird das Brauchtum als gesellschaftliches Bindeglied für die Ortsbevölkerung gesichert und gestärkt.
„Obwohl wir Vereine in diesem Winter wohl keinen praktischen Nutzen von dieser Ausnahmegenehmigung haben werden, sind wir der Stadtverwaltung für diese klare Entscheidung zugunsten des Brauchtums sehr dankbar“, sagte hierzu Robert Brintrup, Präsident der St. Sebastianus Bruderschaft Neersen.
Die beteiligten Vereine sind zuversichtlich, daß mit diesem Verfahren bei den Anwohnern Verständnis für die Brauchtumsveranstaltungen erreicht wird. Sie erklärten außerdem, dass sie die Öffentlichkeit über die Zeitungen und digitale Medien über ihre weiteren Aktivitäten informieren werden, nachdem die Karnevalssitzungen und -umzüge für diese Session abgesagt werden mussten. Auch und besonders in diesen schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie wollen sie das Zusammengehörigkeitsgefühl in Willich pflegen und fördern.

Unser Motto in der Bruderschaft: Für Glaube, Sitte und Heimat
tl_files/bruderschaft_daten/allgemein/banner+.gif