St. Sebastianus Bruderschaft begeht Schützentag

Mit einer Kranzniederlegung auf dem Friedhof und einer öffentlichen Messe vor Schloss Neersen begann die St. Sebastianus Bruderschaft Neersen am traditionellen Schützenfestsonntag ihren Schützentag. Nach den guten Erfahrungen des Vorjahres und zur Pflege des Brauchtums hatte der Vorstand die Schützen und die ganze Gemeinde eingeladen, gemeinsam das Brauchtum in Neersen zu pflegen, nachdem schon im März feststand, dass in ganz Willich keine Schützenfeste stattfinden würden.

Der Friedhofsbesuch und auch die Schützenmesse standen im Zeichen der Erinnerung an die zuletzt verstorbenen Mitglieder der Bruderschaft sowie der Auswirkungen der Pandemie auf das Leben der Menschen in der Gemeinde. So bezeichnete der Präses der Bruderschaft, Pastor Markus Poltermann es als richtige Entscheidung, mit der Messe und dem Schützentag ein positives Signal für den Werteerhalt und den Zusammenhalt der Gemeinschaft zu setzen. Dies wurde auch in den Fürbitten der Schützen für Offenheit, Vertrauen und Hilfsbereitschaft deutlich. Um ein positives Zeichen ihrer Präsenz in der Zeit der Pandemie zu setzen, waren die Schützen am Morgen bewusst in Uniform angetreten. Zum Ende der Messe wurde die traditionelle Altarparade durchgeführt. Vom Schloss zogen die Schützen dann auf direktem Wege zum Bruderschaftshaus Wahlefeldsaal. Hier wurde in einer internen Veranstaltung nach Abstimmung mit dem Ordnungsamt der Brauchtumstag mit der Ehrung verdienter Mitglieder und der Verleihung von Auszeichnungen fortgesetzt. Außerdem fand in dem Rahmen auch die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften im Luftgewehrschiessen statt.

In seiner Eröffnungsansprache bedankte sich der neue Präsident André Schäfer für die Solidarität in der Zeit der Pandemie und für die gute Beteiligung der Schützen an ihrem Brauchtumstag. „Obwohl die Krise im Vordergrund einen gesundheitlichen Aspekt hat, haben wir doch gemerkt, dass Werte wie Familienzusammenhalt, Freundschaft und Hilfsbereitschaft, nicht aus der Mode gekommen sind, sondern wichtiger sind denn je.“, so André Schäfer. Im Anschluss wurden folgende Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet: 10 Jahre – Miriam Brooren, Anne Esser, Luca Gagliadri, Stefan Jansen, Till Klöters, Thomas Michiels, Frank Nestvogel, Anja Neuenhüsgen, Jan Scheuner, Vivian Soulis; 25 Jahre – Karl-Heinz Becker, Klara Gerring, Simon Höpfner, Heike Küppers, Torsten Mankertz, Wolfgang Prange, Reinhard Schmitz; 40 Jahre - Werner Hülsers, Rudolf Minkenberg, Josef Vennen; 50 Jahre – Michael Nellen, Wilfried Villmann, Günter Wilms, Wilhelm Wirtz.

Für ihre besonderen Verdienste um die Bruderschaft wurden nach 60-jähriger Mitgliedschaft Wilfried Hausmann und nach 70-jähriger Mitgliedschaft Leo Stieger zu Ehrenmitgliedern ernannt. Weitere Ehrenmitgliedschaften wurden an Ulrich Nellen und Heinz Schneider ausgesprochen. Ihre Gruppenjubiläen können in diesem Jahr Dat Brock 25 Jahre, die Ehrengarde 50 Jahre und Gut Schluck 55 Jahre nach ihrer Gründung feiern.

In Anwesenheit des Bezirksbundesmeisters Mike Kunze wurden weitere Mitglieder für ihren aktiven Einsatz für ihre Bruderschaft geehrt: Anne Esser mit dem Jugendverdienstorden in Bronze; Oliver Beck, René Stieger und Ludwig Küppers mit dem Silbernen Verdienstkreuz; Sabine Strombach, Anja Nestvogel, Klaus Stelzer und Jürgen Leipertz mit dem Hohen Bruderschaftsorden; Dieter Jinkertz mit der Fürst Salm-Reifferscheidt-Dyck Gedenkmedaille und Robert Brintrup mit dem St. Sebastianus Ehrenkreuz. Der neue geschäftsführende Vorstand nutzte zudem den festlichen Rahmen des Schützentages, um den Abschied des ehemaligen Präsidenten Robert Brintrup gebührend zu feiern. Die bewegende Laudatio hielt Präses Pastor Markus Poltermann. Eine weitere Auszeichnung für besondere Verdienste um die Bruderschaft wurde Dr. Wolfgang Boochs mit dem Johannes Wirtz Orden verliehen.

An die Sieger und Platzierten in der Einzel- und Gruppenwertung der im Juni durchgeführte Vereinsmeisterschaft wurden außerdem neu gefertigte Wanderpokale und Urkunden überreicht. Den 1. Platz in der Einzelwertung belegte der 1. Brudermeister Alexander Schaath, bei der Jugend setzte sich Julian Hellwig durch und in der Gruppenwertung gewann der Offizierszug Gut Schuss `90.

Den musikalischen Rahmen des Schützentages gestalteten am Morgen und Mittag die Blaskapelle Nordkanal und am Nachmittag das Bundesschützen- und Tambourkorps St. Sebastianus Willich. Die Schützen bedankten sich mit anhaltendem Applaus und sehr guter Stimmung für das musikalische Programm und die Möglichkeit des geselligen Zusammenseins im wieder geöffneten Wahlefeldsaal.

St. Sebastianus Bruderschaft Neersen hat einen neuen Präsidenten

Am vergangenen Samstag fand nach mehrmaliger Terminverschiebung aufgrund der Covid 19-Pandemie die üblicherweise im Januar veranstaltete Jahreshauptversammlung 2021 im Bruderschaftshaus Wahlefeldsaal statt.

Auf der Tagesordnung der gut besuchten und unter Einhaltung des Corona-Schutzkonzeptes durchgeführten Versammlung standen nach der Begrüßung der Königshäuser und der Ehrenmitglieder der Bericht des Vorstandes, des Schatzmeisters, des Schießmeisters und der Jugendabteilung. In seinem Bericht über die letzten 18 Monate betonte der Präsident Robert Brintrup die Solidarität der Schützen untereinander und mit der Bevölkerung in Neersen. So wurden mehrere Aktionen zur Unterstützung der Caritas, der Willicher Tafel, sowie in zwei Spendenaktionen die Neersener Kindergärten sowie das Pflegeheim Haus Anrode in Anrath erfolgreich durchgeführt.

Außerdem gab es zu den hohen Feiertagen Mitgliederbriefe und Präsente für die Senioren und die Kinder in der Bruderschaft.
In beiden Jahren 2020 und 2021 wurde ein Jahrbuch über das Leben und Wirken der Bruderschaft sowie mit historischen und aktuellen Berichten über das gesellschaftliche Leben in Neersen und Willich veröffentlicht und in den Geschäften Neersens ausgelegt.  
Das Jahrbuch 2021 ist außerdem auf der Website der Bruderschaft einsehbar.

Ein zweiter Schwerpunkt der Versammlung waren die anstehenden Neuwahlen zum Vorstand und eine Satzungsänderung. Der bisherige Präsident trat nach 16-jähriger Amtszeit nicht mehr an und beschrieb in einer bewegten Rede die Schwerpunkte seiner Amtszeit. Hierzu gehörten nach seinen Worten die Realisierung der Bebauung am Minoritenplatz/Rothweg durch das heutige EDEKA-Gebäude und die Erhaltung des Festplatzes in der Ortsmitte unter Beteiligung der Bruderschaft, die Beilegung der jahrelangen Auseinandersetzung um die Nutzung des Bruderschaftshauses für Vermietung und Verpachtung sowie für die traditionellen Brauchtumsveranstaltungen und schließlich der Ausbau des Wahlefeldsaales zu einer modernen Veranstaltungslokalität mit Internetanschluss und zukunftsorientierter Tagungs- und Eventtechnik. Zufrieden blickte er auf das 20-jährige Saaljubiläum mit vielen Gästen zurück und verwies mit Vorfreude auf das 25-jährige Bestehen des Bruderschaftshauses im Jahr 2023.

In den nachfolgenden Wahlen wurden André Schäfer zum neuen Präsidenten und Jan Hellwig zum 2. Brudermeister gewählt. Im Team mit dem 1. Brudermeister Alexander Schaath (Wiederwahl) bilden diese 3 Herren das neue Führungstrio und zusammen mit der 1. Schriftführerin Henriette Hellwig-Stieger, der Schatzmeisterin Heike Küppers und dem Geschäftsführer Wahlefeldsaal Günter Heesen (alle Wiederwahl) den neuen geschäftsführenden Vorstand der Bruderschaft.

Die hierzu erforderliche Satzungsänderung wurde nach ausführlicher Diskussion mit großer Mehrheit verabschiedet. In weiteren Vorstandspositionen wurde einvernehmlich für Wiederwahl gestimmt. Robert Brintrup bleibt dem Vorstand erhalten und übernahm die Pressearbeit der Bruderschaft. Neu im Vorstand sind außerdem Heiner Kummer als stellvertretender GF Wahlefeldsaal und Kai Suffner als Leiter der Materialwirtschaft. Bereits am Dienstag der Vorwoche hatte sich die mitgliederstarke Jugendabteilung der Bruderschaft getroffen und die Nachfolge der ausscheidenden Jungschützenmeisterinnen Sabine Strombach (1. JSM) und Anja Nestvogel (2. JSM) einstimmig geregelt. Neu im Amt sind jetzt Vivian Germann und ihre Stellvertreterin Carolin Brintrup. Die Kontaktdaten der Vorstände und für die Vermietung des Wahlefeldsaales sind auf der Homepage der Bruderschaft aufgeführt. Der neu gewählte Vorstand sieht seine Arbeit u.a. in der Mitgliederwerbung und Verjüngung der Bruderschaft. Und natürlich blickt man mit zunehmender Impfquote und deutlich reduzierten Inzidenzwerten zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte und auf den Veranstaltungskalender 2022.

Die Königshäuser hatten bereits zu Jahresbeginn ihre Bereitschaft geäußert, ihre Regentschaft auf 2022 zu verlängern. Doch zunächst begeht die Bruderschaft am kommenden Sonntag, den 4. Juli (dem traditionellen Schützenfestsonntag) einen Schützentag mit einer Kranzniederlegung auf dem Friedhof und einer öffentlichen Schützenmesse auf dem Schlossinnenhof. Alle Messbesucher werden darauf hingewiesen, daß sie hierfür ein negatives Testergebnis bzw. einen Nachweis über vollständige Impfung oder Genesung vorlegen müssen. In einer anschließenden internen Veranstaltung im Wahlefeldsaal werden u.a. die Sieger der Vereinsmeisterschaft geehrt und verdiente Mitglieder ausgezeichnet.

Wiedereröffnung des Saal- und Schießsportbetriebes

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder, liebe Neersener und Willicher Mitbürger/innen,

endlich ist es so weit: Wir dürfen unseren regulären Saalbetrieb wieder aufnehmen.
Los geht es am Freitag, den 18. Juni. Geöffnet hat der Saal von 18:00 Uhr bis 21:45 Uhr. Auch Nicht-Mitglieder aus der Neersener und Willicher Bürgerschaft sind wie immer herzlich willkommen.

Wie auch im letzten Jahr gelten die aktuellen Bedingungen der Corona-Schutzverordnung. Das heißt, zum Beispiel, Tische für die gemeinsame Nutzung von bis zu 10 Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln und kein Thekenbetrieb. Eine Testpflicht besteht nicht mehr. Der Thekendienst versorgt Euch mit frisch gezapftem Bier und anderen Getränken an den Tischen.

Ab Freitag, 20.08.2021 setzen wir dann auch unser reguläres Schießen fort, siehe separate Terminliste.

Wir freuen uns auf Euer Kommen! Bleibt gesund.

Mit Schützengruß
Der Vorstand

Unser Motto in der Bruderschaft: Für Glaube, Sitte und Heimat
tl_files/bruderschaft_daten/allgemein/banner+.gif